18.08.2017
pruefanlage_12x

CEE-Stecker von Bals meistern auch den härtesten Test

Dauerregen, allerfeinster Staub, Flammen: Bevor CEE-Steckvorrichtungen in den Markt gelangen können, haben sie die verschiedensten Belastungen und Tests zu meistern. Das Ziel lautet, dem Anwender stets eine optimale und zuverlässige Qualität zu bieten. Seit Jahren arbeitet Bals eng mit dem VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach zusammen. Zusätzlich verfügt das Unternehmen seit einigen Monaten über eigene Labor- und Prüfvorrichtungen am Stammsitz in Kirchhundem, die das VDE-Institut jetzt offiziell anerkannt hat.

Die Prüfmöglichkeiten im eigenen Haus bieten viele Vorteile, sowohl für die laufende Qualitätskontrolle als auch für die Entwicklung neuer Produkte. Kurze Wege erleichtern das laufende Programm zur Produktentwicklung und der permanenten Qualitätskontrolle bei Bals – das sorgt für deutlich mehr Flexibilität. Denn auf diese Weise wird eine dauerhaft hohe Fertigungsqualität sowie höchstmögliche Sicherheit für den Anwender gewährleistet.

Aktuell wird nach den internationalen Standards IEC 60309-1 und 60309-2 (CEE-Steckvorrichtungen) sowie im Bereich Elektromobilität nach IEC 62196-1 und IEC 62196-2 (Ladesteckvorrichtungen) geprüft. Das Bals-eigene Prüflabor hat alle Voraussetzungen erfüllt, um vom VDE-Institut für das „Test Data Acceptance Program“ in der Stufe 2 anerkannt und gelistet zu werden. Damit können Prüfingenieure, zum Beispiel vom VDE-Institut, Prüfungen direkt bei Bals durchführen, um Produkte zu zertifizieren.

Die Anforderungen, die CEE-Steckvorrichtungen erfüllen müssen, sind hoch. Angefangen bei der Glühdraht-Prüfung, mittels der die Entflammbarkeit des Kunststoffs-Werkstoffs getestet wird. Um die mechanische Festigkeit geht es bei der Schlagprüfung für Steckdosengehäuse. Tauchbäder bzw. die Dauerberieselung mit Wasser zum Überprüfen der Dichtigkeit und Kurzschluss-Sicherheit gehören ebenso zum definierten Prüfumfang wie der Aufenthalt in der Staubkammer.

Sowohl die eigenen Laboreinrichtungen als auch die Zusammenarbeit mit dem VDE-Institut stellen für Bals ein wesentliches Instrument zur Qualitätssicherung dar. Nur Produkte, die auch die härtesten Tests im eigenen Labor meistern, dürfen anschließend den Namen Bals tragen. Das Ergebnis sind Qualitätsprodukte, auf die jederzeit Verlass ist. Und der Anwender kann sicher sein, dass die CEE-Steckverbindungen selbst unter härtesten Einsatzbedingungen zuverlässig ihren Dienst versehen, beispielsweise im Bergbau (ob Übertage oder Untertage), bei der Bahn und natürlich in der Industrie. 

Comments are closed.
Zurück zur Übersicht